Stipendien 2016-2018 – Ausschreibung seit dem 3. Januar 2016 abgeschlossen

Ziel des europäischen Kollegs ist es, ein Netzwerk ausgezeichnet informierter, engagierter und mit den Besonderheiten der europäischen Kultur(en) vertrauter Bürgerinnen und Bürger zu schaffen, die nach vorne schauen und sich für nationenübergreifende Zusammenarbeit in Europa und über Europa hinaus einsetzen.

Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. bietet jungen Europäern, die ihren Studienabschluss in Deutschland anstreben, ein Stipendium für diesen Aufenthalt verbunden mit der Teilnahme am international zusammengesetzten „Kolleg Europa“, das im Studienjahr 2016/2017 unter dem Motto „Europa offen denken“ steht.

 

Folgende Fragen werden im „Kolleg Europa“ im Studienjahr 2016/2017 diskutiert:

1) Wie offen sind Europas Grenzen? Migration und Flucht aus rechtlicher Perspektive

2) Wie wollen wir arbeiten in Europa? (Binnen-)Migration, Arbeit und Sozialsysteme

3) Wie wandeln sich die Kulturen in Europa? Pluralismus, Interkulturalität und Verflechtung

4) Wie wollen wir in Europas Städten (zusammen-)leben? Urbanität, Stadtentwicklung und Gerechtigkeit

5) Wie gestalten wir Europa politisch? Zivilgesellschaft, Bürger und Migration

Bewerbung – Derzeit werden keine Bewerbungen angenommen. 

Die nächste Ausschreibung für den Zeitraum 2018-2020 wird Ende 2017 erfolgen.

Bewerben können sich Studierende/Promovierende

  • aus dem Gebiet der Kultur, der Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, aber auch aus den bildenden und darstellenden Künsten, der Architektur sowie aus den Agrar- und Forstwissenschaften
  • aus Europa* (außer Deutschland), der Türkei und Israel, die einen akademischen Abschluss (mit Ausnahme eines Bachelor-Abschlusses) an einer Hochschule in Deutschland anstreben und
  • die sich nachweislich gesellschaftlich engagieren oder an gesellschaftspolitischen Themen Interesse zeigen und
  • die sich nachweislich in ihren Studien mit Europa-Themen auseinandersetzen und diese in Bezug zu den o.g. Kolleg-Themen/Fragen setzen können.

*Akzeptiert werden Bewerbungen von Studenten, die aus folgenden europäischen Ländern stammen: Albanien, Andorra, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kosovo, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Moldawien, Monaco, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, San Marino, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ukraine, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Weißrussland und Zypern.

 

Auswahlverfahren – Das Auswahlverfahren für 2016-2018 ist seit dem 03. Januar 2016 abgeschlossen

Das Auswahlverfahren ist dreistufig:

  • formale Prüfung der eingereichten Bewerbungen,
  • schriftliche Vorauswahl und
  • persönliche Vorstellungsgespräche vor den Mitgliedern der Auswahlkommission.

Weitere Einzelheiten zu den Bewerbungsvoraussetzungen und zum Bewerbungsverfahren finden Sie in der Ausschreibung und den Richtlinien. 

 

 


 

1. Karyna BELAHURAVA, Jahrgang 1992, Weißrussland, Masterstudium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Leipzig;

2. Irina DEMINA, Jahrgang 1986, Russland, Masterstudium der Choreographie an der Hochschule für Schauspielkunst E. Busch in Berlin; 

3. Dragan DENDA, Jahrgang 1986, Bosnien-Herzegowina, Masterstudium im Fach „Bühnenbild – Szenischer Raum“ an der TU Berlin; 

4. Polina GRYGANSKA, Jahrgang 1990, Ukraine, Studien der Rechtswissenschaften an der Universität Konstanz; 

5. Ivan IVASHCHENKO, Jahrgang 1985, Ukraine, Promotion im Fach „Philosophie“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Halle an der Saale; 

6. Maria KHAVANOVA, Jahrgang 1991, Russland, Masterstudium der „Europäischen Kultur und Wirtschaft“ an der Ruhr-Universität Bochum; 

7. Nadezda KRASILNIKOVA, Jahrgang 1987, Russland, Masterstudium der Architektur an der RWTH Aachen; 

8. Oleksandra KRUK, Jahrgang 1988, Ukraine, Masterstudium der Europäischen Medienwissenschaft an der Universität Potsdam; 

9. Pavle MILUTINOVIC, Jahrgang 1986, Serbien, Magisterstudium der Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs Universität Frankfurt; 

10. Grigory NIKULIN, Jahrgang 1989, Russland, Masterstudium der Germanistik an der Universität Konstanz;

11. Angelina POPLAVSKAYA, Jahrgang 1987, Ukraine, Master im Fach „Kulturelle Grundlagen Europas“ an der Universität Konstanz;

12. Asaf Maayan ROZENFELD, Jahrgang 1986, Israel, Masterstudium der Wirtschaftswissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin; 

13. Naomi TRUAN, Jahrgang 1991, Frankreich, Studien- und Forschungsjahr im Fach „Komparative Sprachwissenschaft“ an der Humboldt-Universität Berlin;

14. Ivana VUKOVIC, Jahrgang 1987, Bosnien-Herzegowina, Masterstudium im Fach „Bühnenbild – Szenischer Raum“ an der TU Berlin; 

15. Marat WEINTRAUB, Jahrgang 1988, Israel, Masterstudium im Fach „British Studies“ an der Humboldt-Universität Berlin.

Weitere Artikel aus dem Bereich Biografien begleiten

Hanseatic Scholarship for Britons

Das Hanseatic Scholarship for Britons wurde 1970 in Anlehnung an das British Cecil Rhodes Trust’s scholarship für deutsche Studenten in Großbritannien eingeführt. Das Stipendium widmet sich der Zielsetzung eines tieferen englisch-deutschen Verständnisses im europäischen Kontext.

Mehr Informationen

Voltaire-Stipendium

Seit 2007 fördert das Voltaire-Stipendium französische und deutsche Nachwuchswissenschaftler, die einen Studien- oder Forschungsaufenthalt an einer Hochschule oder Institution im Nachbarland planen.

Mehr Informationen