Das Elbehaus an der Hamburger Elbchaussee ist Gästehaus und Veranstaltungsort der Stiftung. Es wird regelmäßig für Gesprächskreise und für Sitzungen der Preiskuratorien und des Stiftungsrates genutzt. Jedes Jahr im Winter kommen Stipendiatinnen und Stipendiaten der Stiftung im Elbehaus zusammen, um einander kennen zu lernen und sich auszutauschen. Zu den Elbehaus-Gesprächen lädt die Stiftung regelmäßig Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Gesellschaft zum Austausch über konkrete Fragestellungen ein.

Geschichte des Hauses
Das Wohnhaus an der Hamburger Elbchaussee ließ Alfred Toepfer 1936 für seine Eltern bauen, die es bis zum Jahre 1958 bewohnten. In den fünfziger Jahren wurde das Gebäude zwischenzeitlich auch der Freien und Hansestadt Hamburg als Gästehaus zur Verfügung gestellt. Berühmte Persönlichkeiten wie Theodor Heuss, Konrad Adenauer und Thomas Mann waren in dieser Zeit zu Gast im Elbehaus.

Weitere Artikel aus dem Bereich Raum geben @fr

Eine Woche Zeit

Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. vergibt in Kooperation mit dem MERKUR die exklusive Gelegenheit für eine Woche freien Denkens und Diskutierens

Mehr Informationen

Galerie im Georgshof

In der Galerie im Georgshof in den Geschäftsräumen der Stiftung werden regelmäßig Bildende Künstler und andere Kulturschaffende aus dem Netzwerk der Stiftung vorgestellt. 

Mehr Informationen

Siggener Residenzen

Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und das Goethe-Institut bieten europäischen Übersetzern die Möglichkeit, in ruhiger Arbeitsatmosphäre vier bis acht Wochen in einer Gästewohnung auf Gut Siggen zu verbringen.

Mehr Informationen

Seminarzentrum Gut Siggen

Das Seminarzentrum Gut Siggen dient als Forum für europäische Begegnungen, interdisziplinäre Sommerakademien, Seminare, kulturelle Veranstaltungen und als Gästehaus.

Mehr Informationen

Museum für Hamburgische Geschichtchen

Die alte Millerntorwache, der klassizistische Bau zwischen Planten&Blomen und Reeperbahn, ist seit Herbst 2013 ein Ort zum Erzählen und Zuhören.

Mehr Informationen