Wichtiger Hinweis:

Mit dem Programmjahr 2018-2019 beendet die Toepfer Stiftung die Förderung der CONCERTO-Musikstipendien sowie der EUROPA-Stipendien. Stipendienbewerbungen werden nicht mehr angenommen. Wir bitten deshalb, von Nachfragen abzusehen.

Über andere Fördermöglichkeiten informieren wir im Rahmen dieses Internet-Angebots.


Ziel des europäischen Kollegs ist es, ein Netzwerk ausgezeichnet informierter, engagierter und mit den Besonderheiten der europäischen Kultur(en) vertrauter Bürgerinnen und Bürger zu schaffen, die nach vorne schauen und sich für nationenübergreifende Zusammenarbeit in Europa und über Europa hinaus einsetzen.

Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. bietet jungen Europäern, die ihren Studienabschluss in Deutschland anstreben, ein Stipendium für diesen Aufenthalt verbunden mit der Teilnahme am international zusammengesetzten „Kolleg Europa“, das im Studienjahr 2016/2017 unter dem Motto „Europa offen denken“ steht.

 

Folgende Fragen werden im “Kolleg Europa” im Studienjahr 2016/2017 diskutiert:

1) Wie offen sind Europas Grenzen? Migration und Flucht aus rechtlicher Perspektive

2) Wie wollen wir arbeiten in Europa? (Binnen-)Migration, Arbeit und Sozialsysteme

3) Wie wandeln sich die Kulturen in Europa? Pluralismus, Interkulturalität und Verflechtung

4) Wie wollen wir in Europas Städten (zusammen-)leben? Urbanität, Stadtentwicklung und Gerechtigkeit

5) Wie gestalten wir Europa politisch? Zivilgesellschaft, Bürger und Migration

 

 


 

1. Sara ABBASI, Jahrgang 1992, Großbritannien, Master in Journalismus, Medien und Globalisierung an der Universität Hamburg;

2. Mirella AUPELT, Jahrgang 1990, Polen, Masterstudium in „Landscape architecture“ an der Fachhochschule Weihenstephan Freising; 

3. Laurène BERNOT (Voltaire-Stipendiatin), Jahrgang 1994, Deutschland/Frankreich, erste juristische Staatsprüfung, Doppelstudiengang in Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln und der Université Paris 1 – Panthéon Sorbonne; 

4. Elena CHIKUAEVA, Jahrgang 1992, Russland, Master in Urban Design an der HafenCity Universität Hamburg; 

5. Tuna KAPTAN, Jahrgang 1985, Türkei, Diplomstudiengang Regie, Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik an der Hochschule für Fernsehen und Film in München; 

6. Nadezda KRASILINIKOVA, Jahrgang 1987, Russland, Promotion in Architektur an der RWTH Aachen; 

7. Violeta LLUGAYHIJA, Jahrgang 1987, Kosovo, Promotion in Politikwissenschaften an der Eberhard Karls Universität Tübingen; 

8. Lucian IONEL, Jahrgang 1988, Rumänien, Promotion in Philosophie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg; 

9. Darinka MARKOVIC, Jahrgang 1990, Masterstudium in Anglistik und Amerikanistik an der Universität Potsdam; 

10. Maja MOMIC, Bosnien-Herzegowina, Promotion in Urban Design/Architektur an der HafenCity Universität Hamburg;

11. Stanislau PAULAU, Jahrgang 1989, Weißrussland, Promotion in Theologie an der Georg-August-Universität Göttingen;

12. Victor UGORETS, Jahrgang 1988, Russland, Masterstudium in Osteuropastudien an der Freien Universität Berlin; 

13. Mate UGRIN, Jahrgang 1986, Kroatien, Meisterschüler in den Fächern „Narrativer Film, Kunst und Medien“ an der Universität der Künste Berlin;

14. Wawrzyn WARKOCKI, Jahrgang 1987, Polen, Promotion in Philosophie an der Bergischen Universität – Gesamthochschule Wuppertal; 

15. Adela YAWITZ, Jahrgang 1988, Israel, Masterstudium in Vergleichenden Literatur und Kunstwissenschaft an der Universität Potsdam.

Weitere Artikel aus dem Bereich Biografien begleiten

Hanseatic Scholarship for Britons

Das Hanseatic Scholarship for Britons wurde 1970 in Anlehnung an das British Cecil Rhodes Trust’s scholarship für deutsche Studenten in Großbritannien eingeführt. Das Stipendium widmet sich der Zielsetzung eines tieferen englisch-deutschen Verständnisses im europäischen Kontext.

Mehr Informationen

Voltaire-Stipendium

Seit 2007 fördert das Voltaire-Stipendium französische und deutsche Nachwuchswissenschaftler, die einen Studien- oder Forschungsaufenthalt an einer Hochschule oder Institution im Nachbarland planen.

Mehr Informationen