Übersetzerresidenzen 2012

Furqat Soatov

Furqat Soatov wurde 1988 in Usbekistan geboren. Über eine Berufstätigkeit als Übersetzer bei einem Sportverband und der weltweiten Umweltschutzkonferenz kam er mit einem Stipendium des DAAD zu einem Theaterkurs nach Deutschland. Er wird als nächstes in Siggen zwischen dem 2.Juli bis 26.August ein Werk von Daniel Kehlmann, der mit „Die Vermessung der Welt“ bekannt geworden ist, übersetzen. In „Ruhm“ werden neun unabhängige Erzählstränge in einem Geflecht aus existenziellen Fragen mit Realität und Fiktion verwoben.

 

Sibel Yesilai

Sibel Yesilai ist 1963 in Istanbul geboren. Nachdem sie eine kurze Zeit in Deutschland gelebt hat, studierte und promovierte sie in der Türkei. Die Dramaturgin und Übersetzerin gilt heute in der Türkei als Expertin für das deutsche Theater.

Sie hat bereits verschiedene Werke von u.A. Martin Walser und Rainer Werner Fassbinder ins Türkische übersetzt. Diesen Sommer, während ihrer Zeit in Siggen, wird sie eine Übersetzung des Stückes: „Nach dem glücklichen Tag“ von Gerhild Steinbruch anfertigen.

Hierbei handelt es sich um ein Kammerspiel, das eine schwierige, von gegenseitiger Ablehnung und gegensätzlichen Erwartungen geprägter, Beziehung zwischen Mutter und Tochter beschreibt.

Weitere Artikel aus dem Bereich Raum geben

Galerie im Georgshof

In der Galerie im Georgshof in den Geschäftsräumen der Stiftung werden regelmäßig Bildende Künstler und andere Kulturschaffende aus dem Netzwerk der Stiftung vorgestellt. 

Mehr Informationen

Siggener Kultursommer

Der Siggener Kultursommer ist fester Bestandteil des kulturellen Lebens in der Region Ostholstein. Jedes Jahr widmet sich der Kultursommer einer bestimmten Thematik und lädt zum Programm passende Künstler ein. 

Mehr Informationen

Siggener Residenzen

Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und das Goethe-Institut bieten europäischen Übersetzern die Möglichkeit, in ruhiger Arbeitsatmosphäre vier bis acht Wochen in einer Gästewohnung auf Gut Siggen zu verbringen.

Mehr Informationen

Museum für Hamburgische Geschichtchen

Die alte Millerntorwache, der klassizistische Bau zwischen Planten&Blomen und Reeperbahn, ist seit Herbst 2013 ein Ort zum Erzählen und Zuhören.

Mehr Informationen

Elbehaus

Das Elbehaus an der Hamburger Elbchaussee ist Gästehaus und Veranstaltungsort der Stiftung. 

Mehr Informationen

Weitere Artikel aus dem Bereich Kultur

Concerto21.

Bei Concerto21. geht es um die Suche nach dem klassischen Konzert, das in unsere Zeit passt, das Leute in die Säle lockt, weil es berührt und begeistert, weil es klug ist und einen guten Abend verspricht.

Mehr Informationen

Max-Brauer-Preis

Der Max-Brauer-Preis ermutigt Akteure, die das kulturelle, wissenschaftliche oder geistige Leben Hamburgs mit ihrem Engagement prägen. 

Mehr Informationen

KAIROS-Preis

Benannt nach dem Gott des „rechten Augenblicks“ der griechischen Mythologie, ist der KAIROS-Preis Anerkennung und Ermutigung zugleich: Er gilt Künstlern und Kulturschaffenden, die auf beispielhafte Weise unterwegs sind, ohne den Zenit ihres Schaffens bereits erreicht zu haben.

Mehr Informationen

Galerie im Georgshof

In der Galerie im Georgshof in den Geschäftsräumen der Stiftung werden regelmäßig Bildende Künstler und andere Kulturschaffende aus dem Netzwerk der Stiftung vorgestellt. 

Mehr Informationen

Siggener Kultursommer

Der Siggener Kultursommer ist fester Bestandteil des kulturellen Lebens in der Region Ostholstein. Jedes Jahr widmet sich der Kultursommer einer bestimmten Thematik und lädt zum Programm passende Künstler ein. 

Mehr Informationen