Stiftungsrat der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. bekennt sich zur Neufassung der „Grundsätze guter Stiftungspraxis“

Im Frühjahr 2006 hatte der Bundesverband Deutscher Stiftungen die „Grundsätze guter Stiftungspraxis“ verabschiedet, die den Mitgliedern des Verbandes, aber auch anderen deutschen Stiftungen die Grundlage für eine freiwillige Selbstverpflichtung anbietet.

Nach dem Deutschen Stiftungstag 2018 in Nürnberg wurde im Vorstand und Beirat des Bundesverbands eine Neuauflage der Grundsätze diskutiert, die im Wesentlichen die Ergänzung eines Kapitels zu „Stiftungen in der Gesellschaft“ und insbesondere zu ihrer Rolle in der Demokratie vorsahen. Die Ergebnisse dieses Prozesses standen anschließend auf der Website des Bundesverbands zur Diskussion und wurden schließlich am 6. Juni 2019 auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Stiftungstages in Mannheim verabschiedet. Ausführliche Informationen unter: Grundsätze guter Stiftungspraxis.

Auf seiner Sitzung vom 17. Juni 2019 einigte sich der Stiftungsrat der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. darauf, die Änderungen und Ergänzungen der „Grundsätze guter Stiftungspraxis“ des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen im Sinne einer freiwilligen Selbstbindung aller Stiftungsorgane und Stiftungsmitarbeiter zu empfehlen.