Die Gesellschaft braucht Impulse von Künstlern, braucht ihren kritischen, ironischen oder überraschenden Blick auf das Zeitgeschehen. Um Ideen entwickeln zu können, brauchen Künstlerinnen und Künstler ihrerseits Raum für Kreativität. Deshalb gründete die Toepfer Stiftung gemeinsam mit der Hochschule für bildende Künste Hamburg 2010 das internationale Austauschprogramm Art School Alliance.

Das Stipendienprogramm ermöglicht 12 internationalen Kunststudierenden pro Jahr, für je ein Semester in Wohnateliers zu leben und zu studieren. Dafür wurden zwei Fabriketagen im Hamburger Karolinenviertel umgebaut.Die Ateliers bieten Raum für kreatives Schaffen und inspirieren ihre Bewohner durch die internationalen Kontakte, die sich ihnen dort eröffnen. Studierende der Hochschule für bildende Künste Hamburg stehen ihren internationalen Kommilitonen als Paten zur Seite und machen sich im Folgesemester selbst auf den Weg, um an einer der Partneruniversitäten internationale Erfahrungen zu sammeln.

Diese Kunsthochschulen partizipieren an dem Netzwerk der Art School Alliance:

Am Ende ihres sechsmonatigen Aufenthaltes in Hamburg präsentieren die Künstlerinnen und Künstler in open studios ihre Arbeiten der interessierten Öffentlichkeit.

Art School Alliance ist eine Initiative der HFBK Hamburg und der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. Mit freundlicher Unterstützung der Beerenberg Bank und der Karl H. Ditze-Stiftung. 

Weitere Artikel aus dem Bereich Biografien begleiten @en

Concerto21.

Bei Concerto21. geht es um die Suche nach dem klassischen Konzert, das in unsere Zeit passt, das Leute in die Säle lockt, weil es berührt und begeistert, weil es klug ist und einen guten Abend verspricht.

Mehr Informationen

Max-Brauer-Preis

Der Max-Brauer-Preis ermutigt Akteure, die das kulturelle, wissenschaftliche oder geistige Leben Hamburgs mit ihrem Engagement prägen. 

Mehr Informationen

Museumsstipendium Kulturelle Vielfalt & Migration

Das Museumsstipendium „Kulturelle Vielfalt & Migration“ richtet sich an junge Akademiker mit persönlicher Migrationserfahrung.

Mehr Informationen

KAIROS Prize

Benannt nach dem Gott des „rechten Augenblicks“ der griechischen Mythologie, ist der KAIROS-Preis Anerkennung und Ermutigung zugleich: Er gilt Künstlern und Kulturschaffenden, die auf beispielhafte Weise unterwegs sind, ohne den Zenit ihres Schaffens bereits erreicht zu haben.

Mehr Informationen