Das Hanseatic Scholarship for Britons wurde 1970 in Anlehnung an das British Cecil Rhodes Trust’s scholarship für deutsche Studenten in Großbritannien eingeführt. Das Stipendium widmet sich der Zielsetzung eines tieferen englisch-deutschen Verständnisses im europäischen Kontext.

Es richtet sich an Studenten aller Nationalitäten der Universitäten Oxford und Cambridge, die an einer Hochschule in Deutschland studieren oder forschen möchten. Jährlich werden bis zu drei Stipendien à € 1.250 monatlich vergeben. Die Dauer der Förderung beträgt ein bis zwei Jahre. Die Zielgruppe besteht aus Studenten, deren Studium und persönliche Entwicklung von einem Aufenthalt in Deutschland nachhaltig bereichert und gefördert werden können, und schließt in der Regel diejenigen aus, die schon einmal die Gelegenheit hatten, in Deutschland für längere Zeit zu studieren und sich weiterzubilden. In Hinblick auf das Ziel des Stipendiums sollten sich Studenten bewerben, die im Sinne der europäischen Verständigung an einem Thema mit deutsch-britischem Bezug arbeiten.

Die Hanseatic Scholars for Britons 2019:

  1. Anna Branford, St. Anne´s College, University of Oxford
  2. Thomas Crew, St. Edmund´s College, University of Cambridge
  3. Robin Wang, Wolfson´s College, University of Oxford

Die Hanseatic Scholars for Britons 2018:

  1. Gerda Hooijer, Lady Margaret Hall, University of Oxford
  2. Mimi Michael Howard, King´s College, University of Cambridge
  3. Jelle Verburg, St. John´s College, University of Oxford

Die Hanseatic Scholars for Britons 2017:

  1. Mercy Hadfield, The Queen´s College, University of Oxford
  2. Lucy Winifred Wheland, Trinity College, University of Oxford

Weitere Artikel aus dem Bereich Biografien begleiten

Voltaire-Stipendium

Seit 2007 fördert das Voltaire-Stipendium französische und deutsche Nachwuchswissenschaftler, die einen Studien- oder Forschungsaufenthalt an einer Hochschule oder Institution im Nachbarland planen.

Mehr Informationen