Sidi Larbi Cherkaoui 

Der belgisch-marokkanische Choreograph Sidi Larbi Cherkaoui setzt Grundfragen unseres Daseins in faszinierende Tanzperformances um. Sein ungewöhnlicher Werdegang begann mit der Imitation von Musikvideos. Er tanzte HipHop, Jazz und trat als Gogo-Tänzer auf. Mit sechzehn Jahren begann er eine klassische Tanzausbildung und gewann 1995 in Gent den ersten Preis für das beste belgische Nachwuchssolo. Seine erste Choreographie, Anonymous Society, feierte 1999 Erfolge. Es folgten Werke, zu denen als bekannteste Foi, Myth und Apocrifu zählen. Mit den drei Arbeiten Sutra, Babel und Puz/zle avancierte er in kürzester Zeit zum umjubelten Star seines Metiers. 

„Wortlos aber bildmächtig wirbt die Kunst dieses Choreographen für Empathie, Nachdenklichkeit und Neugier.“ so beschrieb das Kuratorium des KAIROS- Preises die faszinierende Wirkung der Produktionen Cherkaouis. 

Die Verleihung des KAIROS-Preises fand am 15. Februar 2009 im Deutschen Schauspielhaus statt. Mit dem Preisgeld verwirklichte Sidi Larbi Cherkaoui einen lang gehegten Traum und baute in Antwerpen seine eigene Tanzkompanie EASTMAN auf.

 

 

Weitere Artikel aus dem Bereich Biografien begleiten

EUROPARC-Stipendien

Jedes Jahr vergibt die Toepfer Stiftung in Zusammenarbeit mit der EUROPARC Föderation drei Reisestipendien an vielversprechende Nachwuchskräfte, die sich für das Wohl von Schutzgebieten einsetzen.

Mehr Informationen

Art School Alliance

Das Austauschprogramm Art School Alliance ermöglicht pro Jahr 22 Studierenden internationaler Kunsthochschulen für je ein Semester an der HFBK und angemieteten Wohnateliers zu leben und zu studieren.

Mehr Informationen

Europäisches Journalistenprogramm

Mit dem Europäischen Journalistenprogramm verfolgt die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. zusammen mit Arena for Journalism in Europe das Ziel, den kollaborativen Journalismus und die Vernetzung europäischer Journalisten zu fördern.

Mehr Informationen

NatuRegio_Balkans

Das Projekt NatuRegio_Balkans bot ein abwechslungsreiches Fortbildungsprogramm für Nachwuchsführungskräfte, die in den Bereichen Naturschutz, Schutzgebietsmanagement und nachhaltiger Regionalentwicklung in ausgewählten Balkanstaaten arbeiten.

Mehr Informationen

Voltaire-Stipendium

Seit 2007 fördert das Voltaire-Stipendium französische und deutsche Nachwuchswissenschaftler, die einen Studien- oder Forschungsaufenthalt an einer Hochschule oder Institution im Nachbarland planen.

Mehr Informationen

Weitere Artikel aus dem Bereich Kunst & Kultur

Museum für Hamburgische Geschichtchen

Die alte Millerntorwache, der klassizistische Bau zwischen Planten&Blomen und Reeperbahn, ist seit Herbst 2013 ein Ort zum Erzählen und Zuhören.

Mehr Informationen

Galerie im Georgshof

In der Galerie im Georgshof in den Geschäftsräumen der Stiftung werden regelmäßig Bildende Künstler und andere Kulturschaffende aus dem Netzwerk der Stiftung vorgestellt. 

Mehr Informationen

Art School Alliance

Das Austauschprogramm Art School Alliance ermöglicht pro Jahr 22 Studierenden internationaler Kunsthochschulen für je ein Semester an der HFBK und angemieteten Wohnateliers zu leben und zu studieren.

Mehr Informationen

Max-Brauer-Preis

Der Max-Brauer-Preis ermutigt Akteure, die das kulturelle, wissenschaftliche oder geistige Leben Hamburgs mit ihrem Engagement prägen. 

Mehr Informationen

Max-Brauer-Preis

Der Max-Brauer-Preis ermutigt Akteure, die das kulturelle, wissenschaftliche oder geistige Leben Hamburgs mit ihrem Engagement prägen. 

Mehr Informationen