Concerto21. ist ein Meisterkurs der etwas anderen Art: Hier steht nicht das musikalische Können im Vordergrund (das setzen wir voraus), sondern alles andere, was Solisten, Ensembles oder Festivalmacher brauchen, um erfolgreich zu sein. Unter dem Motto: „Man muss das Konzert verändern, um es zu erhalten“ werden verschiedene Ansätze und Ideen reflektiert, damit Musiker nicht nur für die Musik, sondern auch von der Musik leben können.

Concerto21. widmet sich sowohl der individuellen Karriereplanung und strategischen Künstlerentwicklung als auch der zeitgemäßen Erneuerung klassischer Aufführungsformate. Wir. begeben wir uns auf die Suche nach dem Konzertereignis, das Leute in die Säle (oder vor den Bildschirm) lockt, weil es berührt und begeistert, weil es fordernd und im besten Sinne herausfordernd ist oder einfach einen guten Abend verspricht. Dabei geht um Änderungen im Detail, die aus dem vertrauten Ritual wieder eine Überraschung machen.

Begleitet von erfahrenen Referenten und Gesprächspartnern aus der Musikszene setzen sich die Teilnehmer der Sommerakademie mit Konzertdramaturgie, Publikumssoziologie, Musikmarketing und Selbstmanagement auseinander und erarbeiten neue Konzertmodelle, passende Vermittlungsmethoden und wirksame Kommunikationsstrategien. Sie lernen, ihr Publikum besser zu verstehen, sie erfahren, wie man Veranstalter überzeugt, wie man die neuen (und die alten) Medien optimal nutzt – und sie bekommen Zeit und Raum, um ihre Haltung als Künstler zu hinterfragen.

Concerto21. richtet sich an jene, die über neue Aufführungskonzepte für klassische Musik nachdenken und sich mit innovativen Konzertformaten auf dem Markt behaupten möchten. Der Fokus liegt dabei auf Solisten und Ensembles, die über Konzerterfahrung verfügen, erste Preise gewonnen haben und/oder bereits durch eine Agentur vertreten werden. Neben Musikern sind auch junge Festivalmacher und Musikmanager als Querdenker willkommen. Musikstudierende sind jedoch nur im Ausnahmefall vertreten. 

Weitere Artikel aus dem Bereich Kunst & Kultur

Museum für Hamburgische Geschichtchen

Die alte Millerntorwache, der klassizistische Bau zwischen Planten&Blomen und Reeperbahn, ist seit Herbst 2013 ein Ort zum Erzählen und Zuhören.

Mehr Informationen

Siggener Kultursommer

Der Siggener Kultursommer ist fester Bestandteil des kulturellen Lebens in der Region Ostholstein. Jedes Jahr widmet sich der Kultursommer einer bestimmten Thematik und lädt zum Programm passende Künstler ein. 

Mehr Informationen

Galerie im Georgshof

In der Galerie im Georgshof in den Geschäftsräumen der Stiftung werden regelmäßig Bildende Künstler und andere Kulturschaffende aus dem Netzwerk der Stiftung vorgestellt. 

Mehr Informationen

Art School Alliance

Das Austauschprogramm Art School Alliance ermöglicht pro Jahr 22 Studierenden internationaler Kunsthochschulen für je ein Semester an der HFBK und angemieteten Wohnateliers zu leben und zu studieren.

Mehr Informationen

Max-Brauer-Preis

Der Max-Brauer-Preis ermutigt Akteure, die das kulturelle, wissenschaftliche oder geistige Leben Hamburgs mit ihrem Engagement prägen. 

Mehr Informationen