Albrecht Dümling

Erster KAIROS-Preisträger wurde 2007 der Berliner Musikwissenschaftler Dr. Albrecht Dümling. Er leitet seit 1990 den Verein „musica reanimata“, der sich für die Wiederentdeckung von Komponisten engagiert, die seinerzeit von den Nationalsozialisten verfolgt wurden und deren Werke verfemt waren.

Geehrt wurde Albrecht Dümling insbesondere für seine Verdienste als Musikwissenschaftler und Musikvermittler bei der Wiederentdeckung im Nationalsozialismus verfolgter Komponisten und ihrer Werke. Als Ausstellungsmacher, Publizist, Berater und langjähriger Vorsitzender des Vereins „musica reanimata“ hat er die Aufmerksamkeit des Konzertbetriebes auf zu unrecht vergessene Künstler gelenkt und ihre Werke der musikalischen Aufführungspraxis zugänglich gemacht. Noch ist die Arbeit des Vereins – Forschung, Archivierung, Konzerte – jedoch längst nicht getan, sie verdient deshalb breite Unterstützung.

Die Preisverleihung fand am 28. Januar 2007 im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg statt.

Weitere Artikel aus dem Bereich Biografien begleiten

Hanseatic Scholarship Programme

Das Hanseatic Scholarship for Britons wurde 1970 in Anlehnung an das British Cecil Rhodes Trust’s scholarship für deutsche Studenten in Großbritannien eingeführt. Das Stipendium widmet sich der Zielsetzung eines tieferen englisch-deutschen Verständnisses im europäischen Kontext.

Mehr Informationen

Concerto21.

Bei Concerto21. geht es um die Suche nach dem klassischen Konzert, das in unsere Zeit passt, das Leute in die Säle lockt, weil es berührt und begeistert, weil es klug ist und einen guten Abend verspricht.

Mehr Informationen

Max-Brauer-Preis

Der Max-Brauer-Preis ermutigt Akteure, die das kulturelle, wissenschaftliche oder geistige Leben Hamburgs mit ihrem Engagement prägen. 

Mehr Informationen

Museumsstipendium Kulturelle Vielfalt & Migration

Das Museumsstipendium „Kulturelle Vielfalt & Migration“ richtet sich an junge Akademiker mit persönlicher Migrationserfahrung.

Mehr Informationen

Schulbauernhof Wilsede

Auf dem Schulbauernhof Wilsede erhalten Hamburger Schulklassen aus dem 3. bis 6. Schuljahr die Möglichkeit, eine Woche den Naturschutzpark Lüneburger Heide und die Arbeit auf einem Bauernhof zu erleben.

Mehr Informationen

Weitere Artikel aus dem Bereich Kultur @fr

Concerto21.

Bei Concerto21. geht es um die Suche nach dem klassischen Konzert, das in unsere Zeit passt, das Leute in die Säle lockt, weil es berührt und begeistert, weil es klug ist und einen guten Abend verspricht.

Mehr Informationen

Galerie im Georgshof

In der Galerie im Georgshof in den Geschäftsräumen der Stiftung werden regelmäßig Bildende Künstler und andere Kulturschaffende aus dem Netzwerk der Stiftung vorgestellt. 

Mehr Informationen

Max-Brauer-Preis

Der Max-Brauer-Preis ermutigt Akteure, die das kulturelle, wissenschaftliche oder geistige Leben Hamburgs mit ihrem Engagement prägen. 

Mehr Informationen

Museumsstipendium Kulturelle Vielfalt & Migration

Das Museumsstipendium „Kulturelle Vielfalt & Migration“ richtet sich an junge Akademiker mit persönlicher Migrationserfahrung.

Mehr Informationen

Siggener Übersetzerresidenzen

Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und das Goethe-Institut bieten europäischen Übersetzern die Möglichkeit, in ruhiger Arbeitsatmosphäre vier bis acht Wochen in einer Gästewohnung auf Gut Siggen zu verbringen.

Mehr Informationen