string(2) "10"

Stadtgeschichte wird nicht nur durch Exponate im Museum oder wissenschaftliche Aufsätze von Historikern erfahrbar, sondern auch durch die mündliche Überlieferung von Geschichten und Geschichtchen. Die große Sturmflut, der Mythos der Achtundsechziger, der Kampf um die Hafenstraße, große und kleine Familiengeheimnisse, Migrationsgeschichten, therapeutische Erzählungen, sporthistorische Ereignisse, Berichte aus der Schulzeit, auf Plattdeutsch übermittelte Geschichten, Szene-Storys, Liebeskummer, Erlebnisse von Touristen oder gute Witze und Anekdoten – all das wartet darauf, erzählt und gehört zu werden.


Unter der Adresse millerntorwache.org betreibt das Museum für Hamburger Geschichtchen einen eigenen Internetauftritt. Dort erfahren Sie mehr über dieses Projekt.


In der alten Millerntorwache, dem klassizistischen Bau zwischen Planten un Blomen und Reeperbahn, gibt es deshalb einen Ort zum Erzählen und Zuhören: das Museum für Hamburgische Geschichtchen. In gemütlicher Atmosphäre können Hamburger und Besucher der Stadt ihre Geschichten und Geschichtchen rund um Hamburg erzählen. Die Erzählungen werden aufgezeichnet und im Hamburg Museum archiviert. Bei Einverständnis der Erzählenden werden diese auf Vimeo veröffentlicht. Auf Wunsch werden sie auf DVD gebrannt und den Erzählenden zugesandt.

Möchten Sie mit dem Museum Kontakt aufnehmen?

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Weitere Artikel aus dem Bereich Raum geben

Eine Woche Zeit

Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. vergibt in Kooperation mit dem MERKUR die exklusive Gelegenheit für eine Woche freien Denkens und Diskutierens

Mehr Informationen

Siggener Übersetzerresidenzen

Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und das Goethe-Institut bieten europäischen Übersetzern die Möglichkeit, in ruhiger Arbeitsatmosphäre vier bis acht Wochen in einer Gästewohnung auf Gut Siggen zu verbringen.

Mehr Informationen

Siggener Kultursommer

Der Siggener Kultursommer ist fester Bestandteil des kulturellen Lebens in der Region Ostholstein. Jedes Jahr widmet sich der Kultursommer einer bestimmten Thematik und lädt zum Programm passende Künstler ein. 

Mehr Informationen

Galerie im Georgshof

In der Galerie im Georgshof in den Geschäftsräumen der Stiftung werden regelmäßig Bildende Künstler und andere Kulturschaffende aus dem Netzwerk der Stiftung vorgestellt. 

Mehr Informationen

Weitere Artikel aus dem Bereich Kunst & Kultur

KAIROS-Preis

Benannt nach dem Gott des „rechten Augenblicks“ der griechischen Mythologie, ist der KAIROS-Preis Anerkennung und Ermutigung zugleich: Er gilt Künstlern und Kulturschaffenden, die auf beispielhafte Weise unterwegs sind, ohne den Zenit ihres Schaffens bereits erreicht zu haben.

Mehr Informationen

Siggener Übersetzerresidenzen

Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und das Goethe-Institut bieten europäischen Übersetzern die Möglichkeit, in ruhiger Arbeitsatmosphäre vier bis acht Wochen in einer Gästewohnung auf Gut Siggen zu verbringen.

Mehr Informationen

Concerto21.

Bei Concerto21. geht es um die Suche nach dem klassischen Konzert, das in unsere Zeit passt, das Leute in die Säle lockt, weil es berührt und begeistert, weil es klug ist und einen guten Abend verspricht.

Mehr Informationen

Siggener Kultursommer

Der Siggener Kultursommer ist fester Bestandteil des kulturellen Lebens in der Region Ostholstein. Jedes Jahr widmet sich der Kultursommer einer bestimmten Thematik und lädt zum Programm passende Künstler ein. 

Mehr Informationen

Galerie im Georgshof

In der Galerie im Georgshof in den Geschäftsräumen der Stiftung werden regelmäßig Bildende Künstler und andere Kulturschaffende aus dem Netzwerk der Stiftung vorgestellt. 

Mehr Informationen