Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind für das Funktionieren der Website notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Datenschutzerklärung
Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. - Übersetzerresidenzen

Was wir tun

Siggener Übersetzerresidenzen

Gemeinsam mit dem Goethe-Institut bieten wir Übersetzerinnen und Übersetzern aus Europa die Möglichkeit, in ruhiger Arbeitsatmosphäre sechs Wochen in einer Gästewohnung auf Gut Siggen zu verbringen und dort an der Übersetzung eines Werkes der deutschsprachigen Literatur zu arbeiten. Zusätzlich gibt es in diesem Jahr die Möglichkeit sich für einen Aufenthalt von acht Wochen im Elbehaus der Toepfer Stiftung zu bewerben.

Das Stipendium
Die Stiftung übernimmt die An- und Abreisekosten und gewährleistet die Verpflegung während des Aufenthaltes in Siggen. Die Verpflegung im Elbehaus ist selbst zu finanzieren. Darüber hinaus zahlt das Goethe-Institut den ausgewählten Übersetzern ein Stipendium in Höhe von 1.500 Euro.

Wer kann sich bewerben?
Um die Residenz können sich Übersetzer und Übersetzerinnen aus Europa bewerben. Voraussetzung sind mindestens zwei größere veröffentlichte Übersetzungen sowie ein Verlagsvertrag für die Übersetzung, an der während des Aufenthalts in Siggen gearbeitet werden soll.

Bisherige Übersetzerresidenzen

Kontakt

Greta Schlünz Programmleitung Stipendien, Leitung Kommunikation

+49 40 33 402 – 11schluenz@toepfer-stiftung.de